Kinderanimateur Robert Mingau mit festlich gekleideten Kindern bei einer Hochzeit

Hier finden Sie wundervolle Kinderprogramme speziell für Hochzeiten und Familienfeiern. Die präsentierten Angebote richten sich alle an Kinder in sehr gemischtem Alter. Alle zusammen bekommen bei meinen Mitmachaktionen etwas richtig Wichtiges zu tun. Da besteht keine Gefahr, dass die Kleinen ningelnd am Rockzipfel ihrer Eltern hängen und die Teenager gelangweilt auf ihre Smartphones starren.

Ein gemeinsames Projekt entsteht, es bieten sich vielerlei kreative Entfaltungsmöglichkeiten. Jedes Kind kann sich seine eigene Aufgabe suchen, in der es dann völlig aufgeht. Die Erkundung und spielerische Aneignung des Veranstaltungsgeländes spielt immer eine wichtige Rolle.

Wenn gewünscht, kann als Höhepunkt jeweils eine kleine Show — eine Darbietung der Kinder für die Erwachsenen — präsentiert werden. Damit bekommen Sie ganz nebenbei auch noch einen unterhaltsamen Programmbeitrag für alle Gäste. Oder eine tolle Hochzeitsüberraschung für das Brautpaar!

Inhaltsverzeichnis:

  1. HochzeitsreiseTraumhafte Sightseeingtour für alle Hochzeitsgäste — von den Kindern vorbereitet und gestaltet
  2. KindermuseumKunstwerke werden erschaffen und gleich vor Ort in einer durchgestylten Vernissage präsentiert
  3. Restaurant „L'île d'amour“Die Kinder kreieren ein festliches Menü und bewirten (auch) das Brautpaar
  4. Weitere IdeenWasserspiele (Rohrleitungsregatta), Chemieexperimente, Mini-Schatzsuche, Spielcasino

Hochzeitsreise

Das Brautpaar verliest die Einladung der Kinder zur imaginären Hochzeitsreise

Verschiedene Sehenswürdigkeiten und Stationen für die Reise (Museum, Restaurant, Gladiatoren-Arena, Safaripark, oder auch ganz andere) werden mit improvisierten Mitteln selbst erschaffen. Konzerte, Theateraufführungen, Vulkanausbrüche oder Schaukämpfe werden geprobt.

Die Ausgestaltung der Touristenattraktionen beinhaltet abwechslungsreiche Aktivitäten wie Malen, Kochen, Dekorieren, Verkleiden, Theaterspielen, Herumtoben, Bauen oder Modellieren (mit Salzteig, Sand, Legosteinen, Bierdeckeln, Naturmaterialien). Außerdem können Wegweiser, Schilder, Eintrittskarten oder exotisches Naturaliengeld hergestellt werden. Vielleicht will auch jemand unbedingt elektrische Lichtinstallationen für die Beleuchtung der wichtigsten Schauplätze basteln. Oder lieber eine Geisterbahn einrichten?

Hochzeitsreise: Das Brautpaar besucht das Restaurant

Die Kinder sind also erst einmal für geraume Zeit beschäftigt, während die Erwachsenen in Ruhe essen, plaudern, tanzen, dem Brautpaar zujubeln oder Quizspiele spielen können.

Zu einem festgesetzten Zeitpunkt beginnt dann schließlich die eigentliche „Hochzeitsreise“. Die Festgesellschaft versammelt sich. Das Brautpaar verliest eine offizielle Einladung und steigt mit den anderen Gästen in einen imaginären Reisebus. Nun erhält die Reisegruppe von den Kindern eine fulminante Führung — von Station zu Station oder gar von Sensation zu Sensation.

Sie können sich sicher sein: beim Besichtigen der von den Kindern geschaffenen Sehenswürdigkeiten wird sich ganz bestimmt niemand langweilen. Sogar manchen Nicht-Eltern unter Ihren Hochzeitsgästen bleibt diese „Reise“ vermutlich sehr lebhaft in Erinnerung.

Hochzeitsreise: Eine Ausstellung wird besichtigt

Benötigte Ausstattung: Ein Veranstaltungsort mit möglichst großem Garten oder frei zugänglichem Außengelände. Perfekt wäre auch ein interessantes Gebäude — es muss kein Schloss sein, — von dem vielleicht einige Nebengelasse oder Treppenaufgänge bespielt werden können. Zur Planung und Vorbereitung ist eine Besichtigung des Geländes rechtzeitig vor der Veranstaltung erforderlich.

Selbstverständlich ist die „Hochzeitsreise“ auch als Hochzeitsgeschenk eine tolle Idee. Gerade wenn Sie wissen, dass auf der Hochzeit Ihrer Freunde oder Verwandten voraussichtlich viele Kinder dabei sein werden, ist ein spektakuläres Kinderprogramm, das zur Entlastung aller Eltern und zur Unterhaltung aller Gäste beiträgt, eines der nützlichsten Geschenke, das Sie sich überhaupt einfallen lassen können. Wenn Sie mir darüber hinaus im Vorfeld einige persönliche Informationen über das Brautpaar liefern, kann ich diese z. B. in den Text einfließen lassen, der vor der Sightseeingtour verlesen wird (eine Art Theaterprolog, den ich meist in Reimen verfasse).

Preis: 300-500 €

Kindermuseum

Kindermuseum: Künstlerinnen bei der Arbeit

Außerdem können Eintrittskarten oder Kataloge hergestellt werden, jemand kann Aufnahmen für eine Tonbandführung machen oder die Entstehung des Museums per Handy-Video dokumentieren. Wieder andere richten vielleicht eine Garderobe oder ein Museumscafé ein.

Als weitere Sparte des Museums kann auch eine naturkundliche oder kulturhistorische Sammlung aus Objekten entstehen, die die Kinder in der Umgebung finden. Am meisten Spaß macht das, wenn sich die Sachensucher dann auch noch ein bisschen Zeit zum Fabulieren nehmen und sich verrückte Erklärungen oder Geschichten zu ihren Exponaten einfallen lassen.

Die Kinder wirken also nicht nur als Künstler, sondern auch als Kuratoren, Ausstellungsarchitekten, Wissenschaftler oder Gästeführer an der Vorbereitung der Vernissage (oder Museumseröffnung) mit. Gerade für ältere Kinder und Jugendliche bietet das organisatorische Drumherum reizvolle Aufgaben und viel Raum für Improvisation. Für die jüngeren (ca. 3-8 Jahre) steht dagegen wohl vor allem der Spaß am Malen bzw. am Kneten und Herummanschen mit Salzteig im Mittelpunkt.

Hingebungsvolles Salzteigkneten

Wenn die Ausstellung fertig ist, findet eine offizielle Vernissage statt, die auch von den erwachsenen Gästen besucht werden sollte. Wie die abschließende Sightseeingtour bei der Hochzeitsreise ist auch die Ausstellungseröffnung im Kindermuseum als charmanter und durchaus origineller Beitrag zur Unterhaltung des gesamten Publikums auf Ihrer Feier gedacht. Vielleicht entwickelt sie sich sogar zu einem Highlight des Abends.

Je nach Konstellation kann es sein, dass die Kinder die Gestaltung der Vernissage komplett selbst in die Hand nehmen. Andernfalls gibt es als Auftakt einen glamourösen Sektempfang, dann eine von mir geleitete, humorvolle „kunstwissenschaftliche Führung“. Möglicherweise kommt es auch zu einer Versteigerung oder zur Verleihung eines Publikumspreises für das beste Kunstwerk.

Kindermuseum: Braut-Collage

Das Restaurant „L'île d'amour“ kann eine von mehreren Stationen auf der Hochzeitsreise sein, oder aber als eigenständiges Kinderprogramm gebucht werden.

Der Grundgedanke ist der gleiche wie bei der Hochzeitsreise und beim Kindermuseum: Die Kinder bereiten gemeinsam etwas vor, das sie am Ende dem Brautpaar und den erwachsenen Gästen präsentieren, wobei jedes Kind sich entsprechend seinem Alter und seinen Neigungen kreativ ausleben kann.

Zuerst muss das Restaurant eingerichtet werden. Die Möglichkeiten des Veranstaltungsortes werden dabei phantasievoll genutzt, egal ob es Platz für mehrere Restauranttische gibt oder nur ein Brett, das, zwischen zwei Baumstämmen befestigt, als Bartresen herhalten muss. Das Etablieren eines abgegrenzten Raumes, sei es in einem Garten oder in einem Innenraum, und die Verwandlung dieses Raumes in ein schickes Lokal ist ein wichtiger Bestandteil der Aktion.

Verkostung durch das Brautpaar

Auf dem Hochzeitsmenü stehen zum Beispiel Herzmuscheln in Honigsauce, marinierte Froschkönig-Baisers an Liebstöckelmousse, kandierte Rosenblätter mit Brennnesselsamen und andere Aphrodisiaka.

Für andere Anlässe werden ähnlich ausgefallene Kreationen serviert, die jeweils zum Thema der Veranstaltung passen. Lesen Sie dazu am besten auch die Beschreibung der Aktion „Kindercafé“. Diese ist dem hier vorgestellten Restaurant „L'île d'amour“ sehr ähnlich, aber mehr für Kindergeburtstage und Sommerfeste und nicht speziell für Hochzeiten konzipiert.

Dauer: ca. 3-4 Stunden plus Auf- und Abbauzeit (jeweils ca. 1 Stunde).

Die Aktion ist für draußen oder drinnen geeignet.

Benötigte Ausstattung: Einige Stühle, Tische, Hocker, Dekomaterial, evtl. Geschirr — alles, was der Fundus vor Ort an entbehrlichem Inventar hergibt. Ein Spülbecken oder ein Wasserhahn + Schüssel sollte vom Restaurant aus gut zu erreichen sein, um zwischendurch immer mal wieder Gläser und Geschirr abwaschen zu können. Falls ein Stromanschluss vorhanden ist, können Waffeleisen und Spielzeugherd benutzt werden; wenn nicht, geht es auch ohne elektrische Geräte.

Preis: 200-250 €

Weitere Ideen